Naturgesetz-Partei

11. August 2013 von Gegengeraden-Gerd

Sonntag, 4. August 2014, 18:30 Uhr: Preußen Münster – FC St. Pauli 1:0 (1:0) (DFB-Pokal, 1. Runde)

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=AOpbZC9Gk-U]

Moin zusammen!

Erinnert sich einer von Euch noch an die „Naturgesetz-Partei“? Die konnte man wirklich mal wählen! Hab ich live und in Farbe in Bad Bevensen erleben dürfen. Ihr wisst ja, meine Tante wohnt da. Jedenfalls: Eines Tages klingelt das an der Haustür, und rein kommen zwei freundliche Herren im besten Alter.

„Guten Abend! Wir kommen von der Naturgesetz-Partei und möchten Ihnen einmal unser Programm vorstellen. Und zwar möchten wir überall in Deutschland große Hangare mit jeweils 3.000 Yogischen Fliegern drin errichten. Die positiven Schwingungen von den Yogis verhindern dann Krieg und Terrorismus. Kurz gesagt: ‚Wir bringen die Intelligenz der Natur zurück in die Politik!’“

Was Yogische Flieger sind, hat meine Tante zwar bis heute nicht verstanden (hat was damit zu tun, dass man sich so lange in Grund und Boden meditiert, bis man schwebt). Aber das Konzept, dass alle sich lieb haben und nicht streiten und dann ist die Welt viel besser, das fand sie natürlich super. Also ab in die gute Stube und zwei Bienenstich pro Mann.

Kurz in die Zeitmaschine gestiegen, paar Jahre später: Irgendwo in Westfalen klingelt das an der Haustür eines Fußballstadions. Rein kommen elf freundliche Herren in gepflegtem schwarzen Zwirn und kurzen Hosen.

„’N Abend! Wir kommen von der Naturgesetz-Partei und möchten Ihnen einmal unser Programm vorstellen. Und zwar fliegen wir überall in Deutschland möglichst früh aus dem ortsüblichen Pokalwettbewerb. Die positiven Schwingungen bei unseren Gegnern verhindern dann Krieg und Terrorismus. Kurz gesagt: ‚Wir bringen die Intelligenz der Natur zurück in den Fußball!’“

Ich sach mal: Da hätte das bestimmt auch ordentlich Bienenstich gesetzt von den Gastgebern. Also nur mal rein so fiktiv gesprochen. In echt ist das natürlich niemals ein Naturgesetz, dass unsere immer … Sonst würde ich mich doch erinnern!

Und was da aus meinem Unterbewusstsein nach oben schwebt wie Methan aus der Biogasanlage in Nachbars Garten, das kann ich sowieso nicht einordnen: „Darmstadt 98“ … „Erzgebirge Aue“ … „Chemnitzer FC“ … „Eintracht Trier“ … „Preußen Münster“ …

PA! Ich sach immer: „Gedächtnis ist eine Entscheidung.“ Bringt mir den nächsten Gegner! Für den hat sich mein Deluxe-Vorstellungsvermögen folgende Szenerie zusammengeklöppelt. Und zwar bimmeln ein paar schwere Glockenschläge an der Eingangspforte zur Millerntor-Hölle. Rein kommen elf entschlossene Haudegen in geschmackvollem Braun mit ein bisschen Weiß und Rot.

„’N Abend! Wir kommen von der Naturgesetz-Partei und möchten Ihnen einmal unser Programm vorstellen. Und zwar machen unsere Leute im ganzen Stadion dermaßen Krach, das fast das Dach abhebt. Wir rennen dabei rum und schießen Tore. Dann fliegen vor Freude überall Leute durch die Luft. Die akustischen Schwingungen auf unsere Gegner verhindern Trübsal und Heimniederlagen. Kurz gesagt: ‚Wir bringen die Intelligenz der Natur zurück ans Millerntor!’“

Streng genommen also mehr „Naturgewalt-Partei“ als „Naturgesetz-Partei“. Aber wenn die heute zur Wahl stehen: Ich weiß wo ich mein Kreuzchen mach!

Mit meditativen Grüßen,
Euer Gerd 

(Ebenfalls erschienen in der VIVA ST. PAULI Nr. 182 vom 11. August 2013)

Veröffentlicht in FC St. Pauli

Deinen Senf dazugeben? Man zu!

Achtung: Kann nen Moment dauern, bis dein Kommentar online zu sehen ist - büdde nich' ungeduldig werden!

Über Gegengeraden-Gerd:

Gerhard von der Gegengerade, 55, ist seit 1910 Dauerkarten-Besitzer des FC St. Pauli.

Als leicht entflammbare Ein-Mann-Meckerecke regt er sich über das Geschehen am Millerntor und in der sonstigen Fußballwelt auf. Das Ergebnis veröffentlicht er hier und auf Twitter in wüsten Pamphleten zwischen Wahn (klar erkennbar) und Witz (möglicherweise unfreiwillig).

Nebenbei unterstützt Gerd die Stadionzeitung VIVA ST. PAULI als Fußball-Sachverständiger.