Laufwege

25. September 2007 von Gegengeraden-Gerd

So, 26.08.2007, 14:00: FC St. Pauli - TuS Koblenz 1:0 (0:0)
Fr, 14.09.2007, 18:00: FC St. Pauli - Kickers Offenbach 3:1 (2:1)
Achtung! Schwerkraft-Alarm! Geich fällt er wieder hin! Foto: Antje Frohmüller

Es gibt ja so Chaostheoretiker, die rennen überall rum und erzählen, dass ein Schmetterlingsflügelschlag am Amazonas einen Orkan in Henstedt-Ulzburg auslösen kann oder so. Glaub’ ich seit dem letzten Heimspiel sofort.

Mit Offenbacher Fußballern ist das nämlich genauso: Der elfenzarte Luftzug eines in zehn Metern vorbeischwebenden St. Paulianers reicht bei denen, um heftigste Erschütterungen auszulösen. Dagegen ist ein Orkan der reinste Sittichpups! Was muss da erst in der Stadt los sein: Omi in der Straßenbahn putzt sich die Nase – RADOMMS, ganze Wagenladung Passagiere liegt flach, flattert mit Armen und Beinen und reklamiert beim Schaffner auf Vandalismus.

Aber was ich eigentlich sagen wollte: Schön und gut, der Unterwassersieg gegen den 1. Offiziellen Mimosenzüchterverein Frankfurt-Süd. Aber was war eigentlich mit Koblenz neulich? Jaja, 1:0, Trojan 56., dankeschön. Aber was war zwei Minuten davor? Ich sach nur: Schnitzel tankt sich durch, Solo bis fast zur Eckfahne – und was macht der Rest der Bande? Schlendert gemütlich über die Mittellinie, schaut sich um, „Ach, schön hier“, schlendert ein bisschen weiter, aber nicht zu weit, nee, lass man, Pausenwurst liegt noch‘n büschen schwer im Magen …. JA, HILFT DENN DA KEINER?!?

Nee, nee, liebe Leute, gegen Aussetzer wie den hilft nur Innovation. Ich sach nur: Flughäfen! Da gibt’s doch diese dollen Laufstege immer. So Flach-Rolltreppen für Lauffaule. Oder Leute-Förderbänder. Könnt ihr gern nennen, wie ihr wollt. Dafür hätten sie mal investieren müssen hier. Nich‘ in Rasenheizung und so’n Scheiß. Ein Knopfdruck von Stani, und das Mittelfeld rückt auf. Ein Knopfdruck von Truller, und Borger ist zack zurück auf der Linie. Das nenne ich Laufwege-Optimierung!

Und wenn er ganz brav ist, darf der Stadionsprecher auch mitmachen und steuert noch ein bisschen Airport-Feeling bei. Kann ja gern „schponsert bei Tschörmänwinks“ sein oder so: „Achtung, Achtung – der Fluggast Marcel Eger wird dringend zum Einköpfen gebeten am Strafraumgate zwo.“ Wäre das nicht Fortschritt?

Veröffentlicht in FC St. Pauli

Deinen Senf dazugeben? Man zu!

Achtung: Kann nen Moment dauern, bis dein Kommentar online zu sehen ist - büdde nich' ungeduldig werden!

Über Gegengeraden-Gerd:

Gerhard von der Gegengerade, 55, ist seit 1910 Dauerkarten-Besitzer des FC St. Pauli.

Als leicht entflammbare Ein-Mann-Meckerecke regt er sich über das Geschehen am Millerntor und in der sonstigen Fußballwelt auf. Das Ergebnis veröffentlicht er hier und auf Twitter in wüsten Pamphleten zwischen Wahn (klar erkennbar) und Witz (möglicherweise unfreiwillig).

Nebenbei unterstützt Gerd die Stadionzeitung VIVA ST. PAULI als Fußball-Sachverständiger.