Bruuunszeit

9. März 2013 von Gegengeraden-Gerd

BRUUUUUUNS!!!
(Moritz Müller: Röhrender Hirsch auf einer Lichtung vor Fels [1896]. Public Domain / Wikimedia Commons.)

Freutag (jawoll!), 8. März, 18 Uhr:
FC St. Pauli – SSV Jahn Regensburg 3:2 (1:1)

Wenn im Wald die Hölle los ist, wenn Bäume beben, das Blätterdach wackelt und selbst der Wurmfarn vor Frühlingsgefühlen platzt, wenn zottelige Gestalten ihr Glück in den Himmel röhren oder ineinander verkeilt den Euphorieüberschuss austanzen – dann weiß der Förster: Es ist wieder Brunszeit. (Oder so ähnlich.)

Dass das so heißt, wundert mich kein bisschen. In der 90. Minute am Millerntor ist nämlich was ganz Ähnliches passiert, und das hieß auch Bruns.

Eben noch tiefster Wintereinbruch. Verweigerter Elfer. Rote Karte. Winterschlaf, Kopfball, 2:2.

Und dann? Boll. Gogia. Bruuuuuuns!

3:2! Foto: Stefan Groenveld

Gott sei Dank ist die neue Gegengerade erdbebensicher. Und wenn man nicht sicher wusste, ob  – jetzt weiß man’s. Das war ja vorher schon laut, das war ja vorher schon wie ein Puzzle aus Lärm, und jede Tribüne ein Teil. Das war ja vorher schon so, dass man wieder ganz genau wusste, warum man da stand. (Bis auf die zwei Momente, wo man sich mal wieder fragte, warum man sich das antut. Brüder unterm Sternenzelt, es ist ja schön und selbstlos, Sachen zu verschenken, aber Führungen darf man auch mal behalten!)

Und dann das Tor. In dem Moment. Von diesem Spieler.

Später geh ich durch den Stadtteil und ich glaub ich steh im Wald. Zottelige Gestalten, ineinander verkeilt, tanzen noch immer den Euphorieüberschuss aus. Zwischendurch richten sie ihren Blick zum Himmel, in dem sie eben noch gewesen sind.  Und röhren ihr ganzes Glück in den Stadtwald: „Bruns, Bruns, Bruuuuns!“

Florian Bruns und Fabian Boll nach dem Heimsieg gegen den SSV Jahn Regensburg (Foto Stefan Groenveld)

Freutag!
Foto: Stefan Groenveld (mehr Bilder gefällig? Einfach aufs Foto klicken!)

Veröffentlicht in FC St. Pauli

7 Antworten

  1. Poesie, Eros, Drama: Millerntor! Bruuuuuuuuuuns! | Metalust & Subdiskurse Reloaded

    [...] Die augenzwinkernde Poesiewerdung des FC St. Pauli: “Wenn im Wald die Hölle los ist, wenn Bäume beben, das Blätterdach wackelt und selbst der W… [...]

  2. Bruuuns – ein Name hallt durchs Viertel. #FCSP ringt Jahn Regensburg in der Schlußminute nieder | KleinerTods FC St. Pauli Blog

    [...] http://www.gegengeraden-gerd.de/fc-st-pauli/brunszeit/ (wieder einmal genial formuliert!) [...]

  3. Hicks! » Magischer FC

    [...] GGG sieht die Bruuunnssszeit gekommen. (Alter, wo hast du den Ölschinken denn her?) [...]

  4. 25.Spieltag (H) – SSV Jahn Regensburg | Übersteiger-Blog

    [...] Bericht Gegengeraden-Gerd: “Bruuuuunszeit” [...]

  5. Die sind Tabellenletzter, das wird wieder ne Zitterpartie. | OSTBLOCK Sankt Pauli

    [...] Gegengeradengerd [...]

  6. Gegengeraden-Gerd: Jetzt rede ich! » » Wir Kinder vom Bahnhof Bruns

    [...] im Kopf … Erst der Frust: Nur ein Punkt gegen Regensburg? Und dann: Gogia. Boll. Bruuuuns! Ein Stadion röhrt vor Glück. Ach was, ein ganzer [...]

  7. Gegengeraden-Gerd: Jetzt rede ich! » » Freud(e) auf Rädern

    [...] wer ja alle gesehen. Und zwar in der 1. Liga. Bruns? Zeitweilig Prügelknabe Nummer 1. Bis die „Bruuunszeit“ kam. Und, und, und [...]

Deinen Senf dazugeben? Man zu!

Achtung: Kann nen Moment dauern, bis dein Kommentar online zu sehen ist - büdde nich' ungeduldig werden!

Über Gegengeraden-Gerd:

Gerhard von der Gegengerade, 55, ist seit 1910 Dauerkarten-Besitzer des FC St. Pauli.

Als leicht entflammbare Ein-Mann-Meckerecke regt er sich über das Geschehen am Millerntor und in der sonstigen Fußballwelt auf. Das Ergebnis veröffentlicht er hier und auf Twitter in wüsten Pamphleten zwischen Wahn (klar erkennbar) und Witz (möglicherweise unfreiwillig).

Nebenbei unterstützt Gerd die Stadionzeitung VIVA ST. PAULI als Fußball-Sachverständiger.