Ausgepustet

6. Oktober 2012 von Gegengeraden-Gerd

Freitag, 05.10.2012, 18:00: FC St. Pauli – 1. FC Union Berlin 2:2 (0:1)

Foto: Sebastian Ritter (Rise0011) via Wikipedia. Veröffentlich unter Creative-Commons-Lizenz (CC BY-SA 2.5).

Fußball ist wie ein Streichholz. Manchmal brennt’s gleich beim ersten Anlauf lichterloh. Und manchmal versucht man’s wieder und wieder, aber es passiert einfach nichts. 

Kann die verschiedensten Gründe haben. Manchmal ist der Streichholzkopf nicht in Ordnung, manchmal fehlt die richtige Reibefläche, manchmal sind die Dinger so außer Form, dass sie sofort abknicken. Und manchmal weiß man nicht warum.

Besonders bei den „Weiß nicht warums“ muss man dann einfach weitermachen. Irgendwann brennt es doch. Wie am Freitag gegen Union Berlin.

Da brannte wieder was. Endlich brannte da wieder was. Da wurde gewollt und gerannt und gepasst und gekontert. Und auch auf den Rängen loderte es wieder. Anfeuerung. Warum ist das Wort eigentlich aus der Mode gekommen?

Anfeuerung. Warum ist das Wort eigentlich aus der Mode gekommen?

Spätestens nach Sagliks 300-Prozent-Chance hätten wir 1:0 führen müssen. Was für ein Konter, was für ein toller Pass von Schachten! Und eigentlich ist der Pfosten ja viel schwerer zu treffen als das Tor, aber bis es dafür Sonderpunkte gibt: Verzweiflung!

Stattdessen schweres Flackern, Streichholz kurz vorm Ausgehen, 0:1. Aber nach der Halbzeit ging’s besser weiter. 1:1! Mohr nach einer Ecke (!). Von Kringe! 2:1! Fin „Allemachenwitzeübermeinevollstreckerqualitäten“ Bartels zeigt es Meckerpötten wie mir und schiebt eiskalt ein. Vorlage Ginczek!

Das braun-weiße Streichholz schon ganz dicht an der Siegeswunderkerze. Freude schöner Fußballzauber! Fast haben wir’s geschafft, fast hat es gereicht – die Flamme bis zum Ende gebrannt.

Dann aber: Torsten Mattuschka. Ein Schuss wie ein Windstoß. Heftig, plötzlich, unerwartet. Mattuschka – PUUUST – 2:2. Aus. So kann’s gehen. Auch wenn endlich wieder Feuer im Spiel war, auch wenn alle wieder wissen, dass unsere Jungs brennen können.

Fußball ist wie ein Streichholz.

Genau! Foto: Stefan Groenveld

 

Mehr zum Spiel: Audio-Reportage im AFM-Radio-Podcast, Bilder von Stefan Groenveld und Undichwarjung, Berichte (+ Bilder) von Pathos93, Fabulous Sankt Pauli, MomorulezZaphod Beebleblox, KleinerTod, MagischerFCGastspiel, zum Weiterlesen: Der Übersteiger über das Blindenfußball-Masters, den Verein am Wochenende und ein bisschen auch über das Union-Spiel

Veröffentlicht in FC St. Pauli

3 Antworten

  1. Jekylla

    Da http://www.zuendung.de/images/401.jpg waren immer 40 drin. Bleiben 39. Sollte reichen.

  2. Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust « pathos' Blutgrätsche

    [...] angesichts des Untergangs in Regensburg drei Tage später in weite Ferne gerückt schien, es brannte wieder. Und manch einer fasste, nachdem die Niederlage mit 2:2 deutlich knapper ausgefallen war als [...]

  3. Längst nicht am Ende – #FCSP gegen Union, Dead Can Dance und Fanclub-Delegierten-Versammlung « KleinerTods FC St. Pauli Blog

    [...] Mehr zum Spiel hier: http://www.gegengeraden-gerd.de/fc-st-pauli/ausgepustet/. [...]

Deinen Senf dazugeben? Man zu!

Achtung: Kann nen Moment dauern, bis dein Kommentar online zu sehen ist - büdde nich' ungeduldig werden!

Über Gegengeraden-Gerd:

Gerhard von der Gegengerade, 55, ist seit 1910 Dauerkarten-Besitzer des FC St. Pauli.

Als leicht entflammbare Ein-Mann-Meckerecke regt er sich über das Geschehen am Millerntor und in der sonstigen Fußballwelt auf. Das Ergebnis veröffentlicht er hier und auf Twitter in wüsten Pamphleten zwischen Wahn (klar erkennbar) und Witz (möglicherweise unfreiwillig).

Nebenbei unterstützt Gerd die Stadionzeitung VIVA ST. PAULI als Fußball-Sachverständiger.