Abend-Rot

29. November 2012 von Gegengeraden-Gerd

So., 25.11.2012: FC St. Pauli  - MSV Duisburg 4:1 (1:1)
Mi., 28.11.2012: Eintracht Braunschweig – FC St. Pauli 1:0 (1:0)

Abend-Rot statt Regenbogen in Braunschweig. Foto: magischerfc.de

Moin zusammen,

bringen wir’s gleich hinter uns: So was wie die 45. Minute gegen den MSV zeigt man im Fernsehen normalerweise mit Lachern vom Band.

Verunglückte Flanke trumpft kurz vorm braun-weißen Kasten auf – und dann guckt alles dem Ball hinterher, als wäre der Super-Grobi. „Ist es ein Vogel? Ist es ein Flugzeug? NEIN – es ist das 1:1!“

Nur leider: Direkt vor der Halbzeitpause ist so was natürlich kein Slapstick. Sondern der nackte Horror. Ein fußballpsychologisches Blutbad. Am helllichten Sonntagmittag! Denkt denn niemand an die Kinder? Oder, mal ganz nebenbei, an mich?

Mein Tagesanfang sah nämlich so aus: Tante Kriemhild in der Kirche, ich mit Müh und Not raus durchs Küchenfenster, und dann ab zum Spiel. Schwer skeptisch, ob sich das gelohnt hat. „Spielaufbau = Gegengeraden-Dach“, denk ich nach den ersten Minuten –Ansätze sind zu sehen, aber es regnet noch durch.

Nur Meister Bartels hat nen entschiedenen Regenbogentag erwischt und zaubert Kunststückchen auf den nassen Rasen, dass der glänzt wie der Himmel über der Nordkurve. Da klappt so einiges, auch mal eben so den Ball in die Luft lupfen, so dass Meister Avevor das Ding vom Duisburger Pfosten zurück-  und Meister Ginczek es im Tor ablegt, da, wo es hingehört.

Danach hat der MSV ungefähr so viel zu bestellen wie ein hungriger Kneipengänger nach Küchenschluss. Dann? Siehe oben. Und dann, in der zweiten Halbzeit? Menschen, Tore, Sensationen! Buchtmann, Bartels – 2:1! Was für ein Kung-Fu-Tor! Weiter: Gogia, Bartels – 3:1! Daube, Saglik – 4:1!

Zwischendurch Gelb-Rote Karte für Duisburg. Doch obwohl der heilige Sankt Pauli Überzahlspiel in aller Regel so gut beherrscht wie ich rhythmische Sportgymnastik, schadet uns das kein bisschen. Der höchste Heimsieg seit Paderborn im Mai!

Ich natürlich selig. Und krieg den Hals nicht voll. Also Braunschweig. BraunSCHWEIG sogar: Zwölf Minuten und zwölf Sekunden nichts als Raunen und Applaus. Als Erinnerung daran, dass es vielleicht Lacher vom Band gibt – aber Stimmung im Stadion nicht. Und genau als die Stimmung wieder einsetzt: Schindler mit dem 1:0! Thorandt mit dem 2:0! Nicht.

Stattdessen: 1:0 für Braunschweig. Und Unterzahl ab der 22. Minute. Rote Karte für Bartels. Ne Stunde später kriegt zwar auch Braunschweig Gelb-Rot, aber zum Regenbogenspiel wie gegen Duisburg wird das hier nicht mehr. Dass der nette Herr Schiedsrichter das 1:1 in der 72. auch noch aberkennt (angeblich soll Avevor den Torwart bedrängt haben) lässt noch ein paar tausend andere Rot sehen. Unsere Jungs kämpfen wacker, aber das Farbschema ändert sich nicht.

Abend-Rot statt Regenbogen! Wenn Ihr mich fragt: Weil der Schiedsrichter ne Sense nicht vom Frühstücksmesser unterscheiden kann. Alltagsgrätsche, das Ding von Bartels. Da hat selbst Tante Kriemhilds Bienenstich mehr Verletzungsabsicht! Ich gönn mir jetzt erstmal ein Stück. Das bisschen Diabetesgefahr nehm ich gern in Kauf.

Euer Gerd

Zum Abonnieren dieses Blogs: Einfach rechts unten bei “Das Gerd-Abo” eure E-Mail-Adresse eintragen.

Zum Weiterlesen: Für alle, die (endlich auch mal)  an die Kinder denken: Übersteiger, Bild-Blog; Berichte und Bilder zu Braunschweig und MSV-Bericht vom/im Ostblock ; MSV-Bilder von Stefan Groenveld, MSV-Bericht + Bilder von KleinerTod, Moeliw, Gastspiel, Übersteiger

 

Veröffentlicht in FC St. Pauli

2 Antworten

  1. Auswärts nach Braunschweig | OSTBLOCK Sankt Pauli

    [...] Weiterer Bericht vom Gegengeraden Gerd Share this:TwitterFacebookGefällt mir:Gefällt mirSei der Erste dem dies gefällt. Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Auswärtsspiel, Spieltagsberichte und verschlagwortet mit 12:12, 12doppelpunkt12, Auswärts, Braunschweig, FCSP, Regionalbahn von derwilli. Permanentlink. [...]

  2. 12:10, 12:12, 13:12, … #FCSP ohne Glück in Braun-Schweig « KleinerTods FC St. Pauli Blog

    [...] zu dem Spiel am Mittwoch gibt es hier: http://www.gegengeraden-gerd.de/fc-st-pauli/abend-rot/, http://ostblocksanktpauli.wordpress.com/2012/11/29/auswarts-nach-braunschweig/ sowie [...]

Deinen Senf dazugeben? Man zu!

Achtung: Kann nen Moment dauern, bis dein Kommentar online zu sehen ist - büdde nich' ungeduldig werden!

Über Gegengeraden-Gerd:

Gerhard von der Gegengerade, 55, ist seit 1910 Dauerkarten-Besitzer des FC St. Pauli.

Als leicht entflammbare Ein-Mann-Meckerecke regt er sich über das Geschehen am Millerntor und in der sonstigen Fußballwelt auf. Das Ergebnis veröffentlicht er hier und auf Twitter in wüsten Pamphleten zwischen Wahn (klar erkennbar) und Witz (möglicherweise unfreiwillig).

Nebenbei unterstützt Gerd die Stadionzeitung VIVA ST. PAULI als Fußball-Sachverständiger.